Latest »

 

 

Latest Update: 31.10.2010, 12.00 Uhr

 

Wer ist Lothar Meinwald?

Who is Lothar Meinwald?

 

RTL präsentiert die erfolgreichste TV-Serie am Nachmittag

von 16 bis 17 Uhr

 

Foto: RTL

 

In der Woche vom 25. bis 31. Oktober dreht die Produktionsfirma "Filmpool" aus Köln-Hürth eine neue Folge der Nachmittagsserie "Familien im Brennpunkt" in Köln und Umgebung. In dieser Folge wird auch Torsten M. Haring in einer Rolle mitwirken. Selbstverständlich dürfen wir aus rechtlichen Gründen noch keine Details über die Produktion, den Inhalt der Folge oder über Torstens Rolle verraten.

Fest steht aber, dass Torsten am Montagabend nach Köln fahren wird. Ab Dienstagmittag steht er dann vor der Kamera der Filmpool-Produktion und hat insgesamt bis Freitag vier Drehtage und wird in acht Szenen der neuen Folge mitwirken. Im Nachmittagsprogramm-Segmet hat die Serie "Familien im Brennpunkt" (kurz: FiB) die höchsten Einschaltquoten. Deshalb freut der Bielefelder sich auch sehr über sein Engagement in dieser Erfolgsserie.

In dieser neuen Rubrik "Familien im Brennpunkt" auf Torstens Homepage wird das so genannte Dreh-Tagebuch ab Dienstag der nächsten Woche aktuell über die Dreharbeiten in Köln berichten. Wen die spannenden Schilderungen interessieren, der schaut regelmäßig rein! Viel Spaß!

 

Torsten M. Haring und Dean auf Pollhans am 17. Oktober 2010 in Stukenbrock

 

25. Oktober 2010, Köln-Brühl,

Ramada Inn Hotel, Zimmer 317

Gut gelandet ohne Staus zwischen Bielefeld und Köln-Brühl. Um 21.22 Uhr erreichte ich mein Quartier in der Römerstraße. Bis Freitag nächtige ich hier nur 3 km vom "Phantasialand" entfernt in einem sehr schönen Hotel, das zur "Ramada"-Kette gehört. Es ist jetzt 22.15 Uhr und ich habe mich in meinem Zimmer bereits heimisch gemacht. Das Zimmer ist bequem und groß genug, um die Zeit zwischen den Drehtagen zur Ruhepause zu genießen. Morgen am Dienstag werde ich um 11 Uhr von der Produktionsfirma abgeholt und werde viele Details erfahren. Natürlich kenne ich bereits das Drehbuch, das ich am Wochenende gelesen habe. In insgesamt acht Szenen werde ich in meiner Rolle mitwirken. Sicher habt ihr Verständnis, dass ich zu den Einzelheiten der Story und der verschiedenen Rollen hier öffentlich nichts verraten darf. Frühstück gibt es im Hotel zwischen 6:30 und 10:30 Uhr. Da bleibt Morgen etwas Zeit zum Ausschlafen.

Was ich Morgen zu erleben werde, erfahrt ihr dann beim morgigen Blick in diese Rubrik meiner Homepage. Euch allen eine Gute Nacht!

P.S. Sandra noch einen schönen Geburtstag!

 

26. Oktober 2010, Köln-Hürth,

Das lange Warten

Am heutigen Dienstag wartete mein erster Drehtag auf mich. Nach einem geruhsamen Schlaf im netten "Ramada"-Hotel und dem ausgiebigem Frühstück wurde ich gegen 10:50 Uhr vom Fahrer der Filmpool-Produktion zum MMC-Studio in Köln-Hürth gebracht. Zunächst ging es gleich in die Kostümabteilung. Dort wurde von der Kostümbildnerin mein Out-fit für die ersten zwei Szenen, die ich heute drehen sollte, festgelegt. Nach einigen Formulaitäten bezüglich des Darsteller-Vertrages begann dann die erste Wartezeit.

 

Das ist mein Fall für die nächsten 4 Drehtage

 

Der Leiter des Filmsets, Momo, holte mich dann gegen 1 Uhr zum Set in einer angemieteten Wohnung, ca. 15 Minuten vom Studio entfernt, ab. Hier war ich dann auch sehr schnell in meiner ersten Szene aktiv. Wir durften nach ca. dreimaligen "Spiel" die Szene als "im Kasten" betrachten. Jetzt hatten Darsteller und Produktionsteam Gelegenheit ihre Mittagspause einzulegen. Ein Lieferservice bot Pizza é Pasta á la carte. Schmackhaft war meine Pizza Calzone. Da meine zweite und letzte Szene für diesen Tag als letzte disponiert war, durfte ich nun bis gegen Abend warten. Diese Dreharbeit führte mich und mein "Female Interest" zu einem Date auf das Hochhausdach unseres Drehortes. Der heranbrechende Dunkelheit ließ uns die Szene in einem Affentempo herunterdrehen. Regisseur Imo schien aber mit dem Verlauf mehr als zufrieden. Spannend wie das im fertigen Werk aussehen wird. Gegen 19:55 Uhr fand ich mich wieder im Hotel ein. Mein Drehplan morgen sieht 4 Szenen vor und beginnt bereits mit dem Abholen aus dem Hotel um 7:30 Uhr. Daher werde ich mich bereits jetzt von euch verabschieden. Um 6:15 wird mein Wecker klingeln. Also jetzt noch ein bißchen Fernsehen schau'n und dann spätestens um Mitternacht ab ins Bett. Bis Morgen dann!

 

 

27. Oktober 2010, Köln-Hürth,

Taxi-Fahrt mit Hund

Der heutige Tag begann für mich richtig früh. Nach dem kurzen Frühstück stand unser Shuttle-Service zu den MMC-Studios bereits um 7:20 Uhr vor dem Hotel. Zusammen mit Ulf, der aus Hamburg kommt, fuhr ich zunächst wieder zu der An- bzw. Einkleide in der Kostümabteilung.

 

Ein Blick auf unsere Kostüme, fein säuberlich nach jeder Folge geordnet

 

Nach und nach trafen auch weitere Darsteller ein. Diese wohnen teilweise in unmittelbarer Nähe von Köln und fahren daher nach den Dreharbeiten am Abend in ihre Heimat. Fertig eingekleidet und mit dem Kleidersack (für Umzüge zu späteren Szenen) im Arm bestiegen wir den Shuttle-Van zum Drehort. Meine erste Szene an diesem Tag wurde dann mit zwei keiffenden Frauen im Treppenhaus inszeniert. Da wir die Szene schnell im Kasten hatten, durfte ich wieder länger warten bis nach einem kurzen Mittagessen (dieses Mal bei mir Pasta Carbonara) die nächsten drei Szenen vor dem Haus, also Outdoor gedreht wurden. Höhepunkt für mich war heute die Schlusssequenz dieser Folge von "Familien im Brennpunkt": Mit meinem Taxi bringe ich der kleinen Familie einen geliebten Freund zurück. Mein Taxi? Ja, ich bekam einen nagelneuen Benz für diese Szene. Da ich einen Taxifahrer spiele, musste ich ja auch mal ran ans Taxilenkrad. Nach dem ich mich an die Automatik des Fahrzeugs gewöhnt hatte, klappte die Schlusssequenz auch tadellos. Auf meinen Rücksitz im Taxi saß Max, der total liebe Rüde, der fantastisch Trixi, die Familienhündin, spielt. Kurz nach 18:00 Uhr durfte das Taxi dann wieder in die Zentrale zurück gebracht werden. Meine Szenen für den heutigen Tag waren im Kasten. Gegen 19:30 Uhr war ich wieder in meinem gemütlichen Hotelzimmer. Zeit für Muse und Entspannung und einen neuen Eintrag in diese Rubrik. Bis Morgen!

 

Hier trifft man sich im MMC-Studio morgens und abends nach Drehschluss

 

28. Oktober 2010, Köln-Hürth,

Einkaufspassage bei "Panini"

Dieser Tag stand zunächst für langes Schlafen und morgendliche Freizeit. Da ich erst um 15 Uhr vom Hotel für den Dreh einer Szene abgeholt wurde, konnte ich mal länger schlafen und nach dem Frühstück im Hotel zu einer Erkundungstour durch Brühl aufbrechen. Ich schaute mir das kleine gemütliche Städtchen in aller Ruhe an und machte einen ca. zweistündigen Spaziergang. Gegen 15 Uhr holte man mich dann püntlich ab und brachte mich zu den MMC-Studios. Schnell hatte ich mein heutiges Kostüm angekleidet, da ich nur eine Szene drehen würde. Ich wartete nun auf unseren Set-Leiter Momo, der mich zum Drehort abholen sollte. Nach kurzer Wartezeit tauchte aber unser Scriptgirl Ciara auf. Man hatte sie beim Mittagessen in der Nähe des Studios tatsächlich vergessen und so war sie nun zum Studio marschiert und wartete auch auf Momo, der sie gemeinsam mit Lothar (also mir) zum Set bringen sollte. So konnte sie mir Gesellschaft leisten bis endlich Momo erschien. Der Set war ein Imbiss mit Namen "Panini" in einer Einkaufspassage in Köln-Hürth. Die einzige Szene, die ich heute drehen musste, war relativ schnell im Kasten. Gemeinsam mit Cora und Seriensohn Leon klappte alles mit drei Durchgängen perfekt. Zwischendurch wurden wir immer wieder im Imbiss von Passanten besucht, die sich Burger bestellten und aufgeregt fragen, was wir denn hier drehen würden. Cora musste mit ihrem Ex-Mann Robert noch eine weitere Szene im Imbiss drehen, daher wurden ich und Leon mit seiner begleitenden Mutter sofort zu den Studios zurück gefahren. Um 19:30 Uhr war ich wieder in meinem Hotelzimmer. Definitiv mein kürzester Drehtag.

 

 

29. Oktober 2010, Villa Köln,

O-Töne im Studio

11 Uhr Check-Out im "Ramada"-Hotel und mit dem eigenen Wagen zu den MMC-Studios in Köln-Hürth. Der letzte Drehtag. Eine weitere Szene mit Cora und Lothar ist für heute geplant. Drehort laut Drehbuch ist "vor dem Gericht". Außerdem hatte Imo, unser Regisseur, bereits zu Beginn der Woche beschlossen, dass die drei Hauptdar-steller Cora, Robert und Lothar alle so genannten Original-Töne nach Beendigung der letzten Szene im Studio an einem Stück drehen sollten. Gegen 13 Uhr wurde ich von einem Fahrer der Studios zum Team gefahren, dass gerade eine Szene an der Polizeiwache abgedreht hatte. Die Darsteller Cora, Robert und ich, Lothar, fuhren erst mal mit dem Team, Regisseur Imo, Kameramann Gero, dem Scrip-Boy Emmre, Ton-Mann Panjabi, Set-Leiter Momo und Requisiten-Boy Massimo zum "Türken", um Mittag zu essen. Ciara war heute freigestellt, da sie einen anderen Job in der "Movie-World" in Bottrop wahrnahm. Sie wirkt dort in der Attraktion "Paranormal Activity" mit. Gut genährt und eigentlich müde nach dem guten Essen fuhren wir zum letzten Außen-Set der Folge, dem Gericht. Gedreht wurde allerdings vor und in der "Villa Köln", die nur noch als Set oder für Feierlichkeiten aller Arten genutzt wird.

 

Die Villa Köln, Drehort der letzten zwei Szenen von "Familien im Brennpunkt", Folge 265

 

Sehr eindrucksvoll wirkt der Eingangsbereich mit den 4 Säulen. Das sieht wirklich aus wie ein Gericht. Nicht so modern schlicht wie die heutigen Gesetzeshäuser. Lothar begleitet seine Cora zum Gericht und wünscht viel Glück bei der Verhandlung. Schnell und gut abgedreht. Während Momo, Massimo, Emmre und ich jenseits des Sets etwas mit einem Fußball kicken, drehen Cora und Robert mit Imo, Gero und Panjabi noch die letzte Szene. Dann packen wir schnell und ein und fahren zurück ins Studio.

Dort richtet man dann einen Raum für unsere O-Töne ein. Ich bin als erster Darsteller dran. Habe insgesamt 6 O-Töne zu sprechen. Nach ca. 40 Minuten sind meine Parts abgedreht. Ich habe es geschafft. Es folgt der Abschied vom Team. Unten im Studio warten Robert, der seine sechs O-Töne als nächster drehen muss, und Cora, die noch 35 O-Töne vor sich hat, und bei meiner Verabschiedung schon etwas müde in der Couch hängt. Um 17:15 Uhr sitze ich im Auto und fahre Richtung Heimat Bielefeld. Stau auf Stau folgt auf den Autobahnen. Erst gegen 20:55 Uhr lande ich wieder in der Kolmarer Straße und schließe mein echtes "Love-Interest" freudig in die Arme. Ein schönes neues TV-Abenteuer ist zu Ende gegangen. Jetzt warten wir gespannt auf das Resultat. In voraussichtlich sechs bis acht Wochen bei RTL zwischen 16 und 17 Uhr im Nachmittagsprogramm, "Familien im Brennpunkt", Folge 265.

 

News »

 

Besuchen Sie das

Redaktionsbuero Bielefeld.

 

 

Besuchen sie das

Versicherungsbuero Monique Haring

 

 

Torsten M. Haring© 2010 • Privacy Policy • Terms Of Use